Neuigkeiten
20.11.2017, 13:40 Uhr
Kreistagsfraktion setzt auf bewährte Kräfte
Nur leichte Veränderungen im Fraktionsvorstand

(Kreis Olpe) Mit geringen Änderungen schickt die CDU Fraktion im Kreistag ihren Vorstand in die zweite Hälfte der Wahlperiode. Josef Geuecke wurde ebenso einstimmig in seinem Amt als Vorsitzender bestätigt wie seine beiden Stellvertreter Wolfgang Hesse (Olpe) und Marion Schwarte (Attendorn). Holger Mester aus Halberbracht ist neuer Schatzmeister. Er löst Hans-Otto Hille aus Grevenbrück in dieser Funktion ab. Michael Hecken aus Wenden rückt als Beisitzer für Dr. Heike Hausmann nach. Hausmann hatte wegen erheblicher Belastungen auf dieses Amt verzichtet. Uli Tönnesmann, Michael Köhler, Dietmar Meeser und Heribert Burghaus als Schriftführer setzten ihre verlässliche Arbeit im Vorstand fort.

 

Gemeinsam müssen auch in den kommenden Jahren wichtige politische Themen in der 27-köpfigen Fraktion umgesetzt werden. „Wir sind uns unserer Verantwortung sehr bewusst“, so Vorsitzender Josef Geuecke, „unsere große Mehrheit im Kreistag verlangt sachkundiges Arbeiten mit Ruhe und Zuversicht in die eigenen Fähigkeiten.“ So will die CDU nicht auf jede Aufregung, auf jede Welle und auf jede Strömung reagieren. Vielmehr gilt es, sachbezogen und verlässlich Kommunalpolitik zu betreiben. „Wir sehen große Herausforderungen, die Arbeit wird nicht langweilig,“ so der 1. stellv. Vorsitzende Wolfgang Hesse. Er nennt den weiteren Ausbau der digitalen wie analogen Infrastruktur und besonders auch die Zukunft der Müllentsorgung im Kreis Olpe mit dem herausragenden Aspekt der Zentralen Mülldeponie. Aber auch die stetige Verbesserung des Rettungsdienstes gehört für ihn auf die Agenda. Die ausreichende Versorgung mit Plätzen in den Kindertagesstätten wird mit Verve fortgesetzt, die Förderung des Ehrenamtes besonders im Sport und im Kulturbereich hat hohe Priorität.

Dabei müssen die finanziellen Enden klug zusammengehalten werden. Marion Schwarte als 2. stellv. Vorsitzende ist gemeinsam mit den Haushältern der Fraktion gefordert. „Wir werden weiterhin vernünftig wirtschaften“, so die für ihre kritischen Nachfragen bekannte Attendornerin, „wie werden jede Haushaltsposition kritisch beleuchten, aber sinnvolle Vorhaben mit ganzer Kraft unterstützen“.

 

Die CDU Fraktion sieht sich für den Rest der Wahlzeit bis zum Jahr 2020 gut gerüstet. „Bei allen Belastungen und gelegentlichen Anfeindungen macht uns Politik Spaß,“ so Wolfgang Hesse und Josef Geuecke unisono. „Wir können nämlich Jahr für Jahr feststellen, dass die CDU Politik in enger Abstimmung mit der Verwaltung gute Früchte trägt“, so die beiden Vorstandsmitglieder. „Jetzt muss die Politik nur noch ein wenig weiblicher werden“, ergänzt Marion Schwarte. Doch auch da ist die CDU auf einem guten Weg. Fand doch mit Sandra Ohm aus Drolshagen eine qualifizierte und engagierte Politikerin als neues Mitglied der Fraktion den Weg in den Kreistag.