Neuigkeiten
30.05.2017, 13:45 Uhr
CDU-Kreistagsfraktion fordert: Keine Windräder im Wald
Olper Kreistagsfraktion will Sauerländische Wälder von Windenergieanlagen freihalten
Kreis Olpe.

Auf Antrag des Kreistagsmitglied Lothar Sabisch (Oberveischede) beschäftigte sich die Fraktion der CDU im Kreistag ausführlich mit Fragen der Windenergie. Sabisch brachte in Erinnerung, dass die damalige Landesregierung mit einem Erlass im Jahr 2005 die Grundsätze für Planung und Genehmigung von Windkraftanlagen geregelt hatte. „Umweltminister Eckhard Uhlenberg gewichtete durch diesen Erlass die herausragende Bedeutung des Waldes sowohl für die Erholung der Menschen als auch für das Klima insgesamt“ so Sabisch.

 

Unter Ziffer 2.3.3. des Dokumentes sind Tabubereiche aufgelistet worden. Für das Sauerland von besonderer Bedeutung ist daraus das Zitat: „Wegen der besonderen Schutzbedürftigkeit kommt die Ausweisung von Bereichen für die Windenergienutzung … in Waldbereichen nicht in Betracht.“ Seitdem haben die nachfolgenden Landesregierungen diese besondere Schutzbedürftigkeit des Waldes nicht mehr gesehen. Sie gaben den Wald grundsätzlich für die Windenergienutzung frei gegeben.

 

Einstimmig beschloss die CDU Fraktion in ihrer letzten Sitzung, dass diese Frage in die laufenden Koalitionsverhandlungen in Düsseldorf einzubringen sei. „Wir fordern die südwestfälischen Landtagsabgeordneten auf, den ökologischen und wirtschaftlichen Fehler des grünen Umweltministers Remmel rückgängig zu machen,“ so der erste stellvertretende Fraktionsvorsitzende Wolfgang Hesse. Die Kreistagsfraktion war sich einig: Der Wald muss wieder von jedweder Windenergienutzung freigestellt werden. Wald ist dafür tabu, ganz im Sinne der Menschen im Sauerland und der vielen Touristen und im Sinne des Klimaschutzes. „Diesen Schutz soll die Windenergienutzung eigentlich stärken und nicht durch einen ganz erheblichen Eingriff in das Ökosystem Wald aushebeln“, so die Unionsparlamentarier im Kreistag.