Neuigkeiten
22.01.2020
Zu einer Informations- und Diskussionsveranstaltung unter dem Titel "Perspektiven für die Landwirtschaft" laden die CDU-Kreisverbände Olpe und Mark am 17. Februar in die Dorfgemeinschaftshalle Frenkhausen ein. Gastredner ist Albert Stegemann, der agrarpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.
Die Einaldung zur Veranstaltung finden sie HIER.
weiter

19.12.2019
HIER finden Sie das vom Bezirksparteitag beschlossene Papier "Eine neue Mobilitätsstrategie für Südwestfalen"  
weiter

12.12.2019
Hier finden Sie das Schreiben des Kreisvorsitzenden zum parteiinternen Verfahren zur Aufstellung des Landratskandidaten an unsere Mitglieder.
weiter

10.12.2019
Kreisvorsitzender Jochen Ritter MdL dankt Frank Beckehoff
Stellungnahme zur Ankündigung des Landrats nicht erneut zu kandidieren
Kreis Olpe. Frank Beckehoff hat den Kreis Olpe 25 Jahre lang geprägt. Zunächst als Oberkreisdirektor, dann in seiner jetzigen Position hat er sich weit über die Kreisgrenzen hinaus Respekt und Anerkennung verschafft. Unter seiner Ägide hat der Kreis Olpe und dank seines Einflusses ganz Südwestfalen eine hervorragende Entwicklung genommen. Daran gilt es anzuknüpfen. Deshalb wollen wir zügig herausfinden, mit wem wir diese Erfolgsgeschichte fortschreiben können. Dazu wenden wir uns zunächst an die Mitglieder des CDU-Kreisverbands. Wer sich diese so anspruchs- wie reizvolle Aufgabe zutraut und sich dem parteiinternen Auswahlverfahren unterziehen möchte, kann sich ab sofort beim Kreisvorsitzenden Jochen Ritter MdL, Martinstr. 49, Olpe bewerben. Die Bewerbungsfrist endet am 20.01.2020. Die Aufstellungsversammlung findet voraussichtlich im Februar oder März statt.

07.10.2019
Am Freitag, 11. Oktober, 19 Uhr, findet der diesjährige Kreisparteitag mit Wahlen des Kreisvorstandes an der BiggeSeeFront in Olpe statt. Als Gastrednerin erwarten wir Ministerin Ursula Heinen-Esser.
Hier finden Sie das Deckblatt der Einaldung dazu.
weiter

24.09.2019
CDU-Kreisvorstand informiert sich in Heinsberger Baumschule
Kreis Olpe/Heinsberg. Der CDU-Kreisvorstand hat sich bei seiner letzten Sitzung vor den Neuwahlen, die auf dem Kreisparteitag am 11.10.2019 anstehen, mit den Kalamitäten und Perspektiven der heimischen Wälder und auseinandergesetzt. Dazu lieferte der Leiter des Forstamtes Kurkölnisches Sauerland Jürgen Messerschmidt einen Bericht über das Ausmaß der Schäden, die Dürre, Hitze und Borkenkäfer verursacht haben, und erläuterte, wie dem begegnet wird. Im Übrigen richten sich die Blicke auf das, was kommt, wenn das schadhafte Holz aus dem Wald heraus ist, d. h. die Aufforstung. Dazu diente der Besuch der Baumschule Balzer-Sellmann in Heinsberg. „Der Wald im Allgemeinen und die Forstwirtschaft im Besonderen spielen im Kreis Olpe eine große Rolle,“ so der CDU-Kreisvorsitzende Jochen Ritter. „Wir wollen politisch auf allen Ebenen dazu beitragen, dass das auch in Zukunft mindestens so bleibt, wenn nicht mehr wird, nicht zuletzt im Hinblick auf die positiven Effekte des bewirtschafteten Waldes auf Klimaschutz.“

23.06.2019
Kreis Olpe/Attendorn. Der CDU-Kreisverband Olpe ehrte seine 50- und 60-jährige Jubilare. Zunächst waren die langjährigen Mitglieder zu einer kurzen Museumsführung mit der Kunsthistorikerin Andrea Arens in das Südsauerlandmuseum eingeladen, bevor Kreisvorsitzender Jochen Ritter MdL die Jubilare in einem benachbarten Restaurant ehren und Ihnen eine Jubiläumsurkunde sowie ein Präsent überreichen konnte. Im Namen des Kreisverbandes dankte er für ihre jahrzehntelange Treue: „Es ist nicht selbstverständlich mit einer Partei solange durch „dick und dünn“ zu gehen und ihr auch dann die Treue nicht zu versagen, wenn die Meinungen mal auseinander driften. Gerade in der heutigen Zeit erleben alle gesellschaftlichen Gruppen wie schnell es gehen kann, dass sich Mitglieder oder Anhänger abwenden, manchmal schon wegen kleiner Meinungsverschiedenheiten. Die Bindungsbereitschaft in der Gesellschaft hat immer mehr abgenommen, obwohl Kontinuität und Verlässlichkeit heute genauso wichtig für das gesellschaftliche Miteinander sind wie in früheren Zeiten.“ Mit einem gemeinsamen Imbiss, bei dem viele alte Erinnerungen ausgetauscht wurden, klang die harmonische Zusammenkunft aus. Als Gratulanten hatten sich auch der Ehrenvorsitzende des Kreisverbandes, Hartmut Schauerte, und der Attendorener CDU-Stadtverbandsvorsitzende Sebastian Ohm eingefunden. 
Foto: v. l. die Jubilare Georg Erdl (Altenhundem, 50 Jahre), Hermann-Josef Beckmann (Heinsberg, 60 Jahre), Edith Isphording (Attendorn, 50 Jahre), Herbert Schulte (Kirchveischede, 50 Jahre), Heinz Schneider (Flape, 50 Jahre), Bruno Schürholz (Drolshagen, 50 Jahre), Dietmar Unger (Olpe, 50 Jahre), Dieter Epe (Olpe, 50 Jahre), Jochen Billich (Oberveischede/Apollmicke, 50 Jahre), Wilma Ohly (Olpe, 50 Jahre), Hermann Göbel (Attendorn, 50 Jahre), Friedhelm Zeppenfeld (Drolshagen, 50 Jahre), Antonius Kruse (Altenwenden, 60 Jahre). Außerdem Andra Arens, Jochen Ritter MdL, Hartmut Schauerte, Sebastian Ohm und einige Begleitpersonen der Jubilare.
weiter

08.05.2019
Bundesministerin Julia Klöckner kommt nach Olpe
Einlass nach Anmeldung
Sondern-Hanemicke.Egal ob starke ländliche Regionen, Landwirtschaft, Artenvielfalt oder sichere Lebensmittel. Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft Julia Klöckner und ihr Ministerium sind für viele Themen verantwortlich, die Südwestfalen und seine Menschen unmittelbar betreffen und direkte Auswirkungen auf unsere Leben haben. Gemeinsam mit dem heimischen CDU-Europaabgeordneten Peter Liese kommt Julia Klöckner nun nach Olpe, um ihre Ideen zu allen diesen Themen zu präsentieren. Im Anschluss findet auch eine Diskussionsrunde mit Henner Braach, (Vizepräsident Westfälisch-Lippischer Landwirtschaftsverband), Sebastian Strumann (NABU) und Heribert Kamm (Landesinnungsmeister Bäckerinnungsverband Westfalen-Lippe) statt, wozu wir Sie sehr herzlich einladen möchten. Die Veranstaltung findet am 21. Mai von 12.00 bis 13.30 Uhr in Antek’s Scheune - Hanemicke 3, Olpe-Sondern statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Im Anschluss wird ein kleiner Imbiss gereicht. Um vorherige Anmeldung per Email (cdu-olpe@t-online.de) oder telefonisch unter 02761 3046 wird gebeten.

02.05.2019
Neuer Vorstand im Gemeindeverband Finnentrop
Lenhausen. Die mit 60 Teilnehmern in Lenhausen gut besuchte Mitgliederversammlung des CDU-Gemeindeverbandes Finnentrop wählte einen neuen Vorstand. Achim Henkel, seit 12 Jahren Vorsitzender des Verbandes, kandidierte nicht erneut. Seine Stellvertreterin Bernadette Gastreich dankte ihm für die gute Arbeit und erinnerte in ihrer Laudatio besonders an die angenehme Zusammenarbeit im Vorstand und an die guten Wahlergebnisse die die CDU in der Gemeinde Finnentrop in diesen Jahren eingefahren hat. Mit 92 % der Stimmen wählte die Versammlung den 53-jährigen Dirk Leibe zum neuen Vorsitzenden. Leibe ist mittelständischer Unternehmer und seit 2014 Mitglied im Rat der Gemeinde Finnentrop. Die bisherigen drei Stellvertreter wurden erneut gewählt: Hans-Georg Cremer, Bernadette Gastreich und Christiane Höbeler. Der neue geschäftsführende Vorstand wird komplettiert durch Julian Hageböck (Schriftführer), Ralf-Paul Beckmann (Mitgliederbeauftragter)(, Günter Schneider (Interessenvertreter der Senioren) und Antonia Drixelius (Interessenbeauftragte für die Junge Union). Zu Beisitzern im Gesamtvorstand sind gewählt: Paul Bischoff, Marcus Meyer, Werner Rüenaufer, Meinolf Schröder, Markus Schulte, Simone Schulte, Tobias Schulte, André Sondermann, Hubertus Stipp, Maria Stupperich, Edgar Tiggemann und Martin Willeke.
weiter

17.04.2019
Dr. Peter Liese MdEP: Forschungseinrichtungen in Südwestfalen können profitieren / Ein Schwerpunkt ist Krebsforschung bei Kindern
Europäisches Parlament beschließt neues Forschungsprogramm
Das Europäische Parlament hat heute das neue EU-Forschungsprogramm „Horizon Europe“ beschlossen. Darauf machte der südwestfälische CDU-Europaabgeordnete Dr. Peter Liese aufmerksam. Liese wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass der EU-Forschungsetat trotz knapper Kassen erhöht wird. „Forschung ist elementar für die Zukunft Europas. Die Lösung vieler Probleme, wie zum Beispiel die Behandlung bisher unheilbarere Erkrankungen, können nur durch Forschung und Innovation gelöst werden. Auch zukunftsfähige Arbeitsplätze entstehen nur, wenn wir in diesem Bereich investieren. Davon können auch die Hochschulen wie beispielsweise die Universität Siegen und Forschungseinrichtungen, etwa das Fraunhofer Institut in Schmallenberg-Grafschaft, in unserer Region Südwestfalen profitieren“, zeigte sich Liese erfreut. In einem Gespräch mit Professor Peter Haring Bolivar von der Universität Siegen erfuhr Liese, dass das Programm für die Universität Siegen sehr wichtig sei. Erstens schaffe die europäische Forschungsförderung unschätzbar wichtige Kontakte ins EU Ausland und zweitens sei es für relativ junge Universitäten wie Siegen leichter an europäische Forschungsmittel als an nationale Forschungsmittel zu kommen, da bei der nationalen Forschungsvergabe die Traditionsuniversitäten wie Heidelberg oder Köln bevorzugt würden. Liese, der gesundheitspolitischer Sprecher seiner Fraktion ist, erläuterte, dass ein Forschungsschwerpunkt im neuen Forschungsprogramm zukünftig die Krebsforschung bei Kindern sei. Vor wenigen Monaten hatte seine christdemokratische EVP-Fraktion bereits beschlossen, den Kampf gegen Krebs in Europa zu einer ihrer Prioritäten für die neue Legislaturperiode zu machen. „Wir wollen unseren Beitrag dazu leisten, dass in 20 Jahren niemand mehr in Europa an dieser schrecklichen Krankheit sterben muss“, so Liese. Durch die heutige Abstimmung wurde nun ein erster Schritt gemacht und die erste Forderung der EVP-Fraktion, nämlich einen Schwerpunkt auf die Behandlung von Krebs bei Kindern zu legen, aufgegriffen. „Europäische Kooperation ist bei der Erforschung und Bekämpfung von Krebs aus vielen Gründen wichtig, bei Kindern ist sie unverzichtbar. Glücklicherweise erkranken Kinder nicht sehr häufig an Krebs. Wenn es aber dann doch passiert, ist es ein besonders schlimmes Schicksal für die Familie. Aufgrund der niedrigen Fallzahlen kann sinnvolle Forschung und spezialisierte Therapie nur mit Hilfe europäischer Kooperation gelingen. Hier bietet Europa ganz konkret einen echten Mehrwert“, so Liese. Der Europaabgeordnete und Arzt erläuterte weiter, dass die Krebsbekämpfung bei Kindern im Rahmen einer sogenannten Mission erfolgt, Diese Mission wurde für verschiedene Bereiche des Forschungsprogramms vorgeschlagen und kann mit bis zu 10 Prozent des Budgets aus dem jeweiligen Bereich ausgestattet werden. „Für die Krebsforschung an Kindern könnte dies rund 1 Milliarde Euro bedeuten. Dies ist ein echter Meilenstein und ich freue mich sehr, dass die Mitgliedstaaten unsere Vorschläge aufgegriffen haben. Vielen Kindern, deren Eltern und Familien kann damit hoffentlich schnell und besser als aktuell geholfen werden“, so Liese abschließend.